AUSLOBER   Staatliches Bauamt Bayreuth
BRUTTO-GRUNDFLÄCHE (BGF)   6.400 m2
STATUS   Wettbewerb  //  3. Preis

Die Erweiterung des Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasiums in Bayreuth wird als u-förmiger Baukörper im nördlich gelegenen, rückwärtigen Bereich des barocken Schulgebäudes realisiert. Der Erweiterungsbau beinhaltet einen Fachklassentrakt und eine 3-Feld Sporthalle. Der Erweiterungsbau erscheint von der Schule aus betrachtet als 1-geschossiger, flacher Baukörper, der sich in der Fernwirkung gegenüber dem Bestandsbau reduziert darstellt und die nördliche Fassade des neubarocken Gebäudes nicht verstellt. Die bestehende Hangsituation wird für die Ausbildung eines weiteren Geschosses genutzt, welches von der Schule aus betrachtet nicht sichtbar bleibt. Der Erweiterungsbau grenzt im Norden an den Festplatz und scheint von dort aus betrachtet auf der bestehenden Stützmauer zu ruhen. Durch den Erweiterungsbau wird ein axial zum Bestand liegender Innenhof geschaffen, der für die Schüler ein zentralen Ort mit hoher Aufenthaltsqualität sein wird. Über eine mehrfache Verknüpfung zwischen Bestand und Erweiterung wird eine effiziente Anbindung an den Bestand realisiert.